Logo

26.01.17 10:07

Rock am Schacht geht in das neunte Jahr

Die Veranstaltungsreihe „Rock am Schacht“ startet am 11. Februar in ihr neuntes Jahr. Die von der Projektgesellschaft Westfalen mbH und ehrenamtlichen Musikern aus Ahlen und Umgebung organisierten Konzerte erfreuen sich immer wieder großer Beliebtheit. Auch im neuen Jahr soll Newcomern und arrivierten Bands aus der Rockszene eine große Bühne für die Präsentation ihrer Musik geboten werden. Im Februar sind es zwei Bands aus der Umgebung, die sicher wieder für viel Spass und Unterhaltung sorgen.

 

Touch of Blue ist einer der Dinosaurier aus der Hammer Musikszene. Seit 1985 ist das Quintett in nahezu unveränderter Besetzung unterwegs und war unter anderem die erste Band, die jemals im heute weit über NRW hinaus bekannten Hoppegarden (Hamm) gespielt hat. Das musikalische Konzept lässt sich nicht in eine Schublade pressen: Es besteht aus einer Prise Folk, einem Schuss Westcoast, reichlich sphärischen Gitarren und der ausdrucksstarken Stimme von Frontfrau Sylke Wollbold. Es ist ein bisschen „Pink“ und ein bisschen „Floyd“, nicht das harte Brett, sondern filigrane, handgemachte Musik zum entspannten Zuhören. Die Songs waren schon immer so stimmig, dass die Band nie das Verlangen hatte, ins Cover-Genre abzudriften. Die Musiker - auch bekannt aus diversen anderen Bands (Till & Die Altobellis, The Jones, Jazzclub Houseband) sind Bert Spangemacher (Drums), Dirk Schulte (Bass), Moses Hohoff (Gitarre, Gesang) und Frank Lahme (Gitarre).

 

Die Diggers aus dem Unneraner Raum machen „Partyrock ohne Schnickschnack,“ wie Sänger und Gitarrist Wolfgang Quirin die Musik der Band beschreibt. Die sechs Männer pflegen dabei ihre Ruhrpottmentalität und nehmen sich und alles andere nicht zu ernst. „Dat is ächt, wie die Menschen hier. Und das merken die Zuhörer, die wir lieber Mitmacher nennen.“ Ein klares Bekenntnis zum Ruhrgebiet und eine starke Verbindung zum Bergbau kennzeichnet die Auftritte der „Diggers“, was nichts anderes als „Gräber“ heißt, also „die Kumpel, die dat Zeuch ausse Erde holen.“ erklärt Bassist Klaus Kukuk. Deshalb gräbt die Kombo auch ältere Rockperlen aus und verpackt sie in ein typisches „Diggers“-Gewand. Für diesen wiedererkennbaren Sound sorgen neben Frontmann Quirin und Bassmann Kukuk „Dr. Blues“ Klaus Pirke an der Harp, Drummer Jörg „das Tier“ Rumpf und der „zugezogene Münsterländer“ Gitarrist Norbert Pöppelmann. Soundmann Martin „das muss so“ Droigk dreht dafür den Sound auf „Party mit Druck“.

 

Die Veranstaltung in der Lohnhalle der Zeche Westfalen in Ahlen beginnt am 11.02.2017 um 20:00 Uhr. Der Eintritt ist wie immer frei.

 


<- Zurück zu: Startseite
  • Impressum
  • ©2006 Projektgesellschaft Zeche Westfalen