Logo

09.06.17 09:06

Pförtnergebäude wird auch in Stand gesetzt

Nun ist es besiegelt. Nachdem der Vertrag von dem Investorenduo Christiane Meyer/Klaus Thiesing und der NRW-Urban, Dr. Martina Eichenauer unterschrieben war, ging es ebenfalls zur Unterschrift im Rahmen des Übergabeprotokolls zum Pförtnergebäudes. Das Gebäude steht seit Schließung der Zeche Westfalen im Jahre 2000 leer und wurde von der Projektgesellschaft Westfalen lediglich als Lager für alte Kauenkörbe genutzt. "Es ist Zeit, dass etwas passiert, gerade für den optischen Gesamteindruck der ehemaligen Zeche im Eingangsbereich", freute sich Hermann Huerkamp von der Projektgeellschaft Westfalen mbH. "Das wird den Standort nochmals aufwerten", pflichtete ihm die Projektleitung der NRW

- Urban Dr. Martina Eichenauer bei.

Die künftige Nutzung sieht eine Dach- und Fachsanierung vor und das Gebäude soll als Lager für die Eventa genutzt werden, die im südlichen Teil der Zeche ein großes Freizeitzentrum für Gastronomie, Veranstaltung und Tanz aufbaut. "Wir brauchen einfach Platz für unser Vorhaben", unterstrich Klaus Thiesing.

Die NRW-Urban hält neben den neuen Gewerbeflächen auf dem Standort über den Grundstücksfonds des Landes NRW im Altbestand nur noch die Maschinenzentrale in ihrem Eigentum.

 


<- Zurück zu: Startseite
  • Impressum
  • ©2006 Projektgesellschaft Zeche Westfalen