Logo

13.09.17 07:50

4. Westdeutscher Origamitag in der Lohnhalle

In der Lohnhalle ist immer etwas Besonderes los. Am Samstag, 7. Oktober 2017 lädt der der Verein zur Förderung des Papierfaltens, Groß und Klein ein, in die Räumlichkeiten der ehemaligen Zeche ein, die japanische Kunst des Origamis zu entdecken. Es findet zum 4. mal der Westdeutsche Origamitag statt, erstmalig in Ahlen.

Neben dem freien Falten, indem jeder jedem das zeigt, was er kann, finden dieses Jahr erstmals auch vielfältige Workshops statt. In denen können unter Anleitung zum Beispiel Sterne, Tiere, Schachteln und geometrische Figuren gefaltet werden. Die Spannbreite reicht von einfachen Modellen bis hin zu komplexen Faltungen und bietet somit für jeden etwas.

Doch Origami ist nicht gleich Origami. Es werden beim Falten nicht nur Konzentration, Ausdauer und Fingerfertigkeiten gefördert, sondern kann den einen oder anderen in einen meditativen Zustand versetzen. Elke Albrecht, Ahlenerin und Mitglied in dem Verein, weist darauf hin, dass man mit Origami sogar mathematische Probleme verstehen und lösen kann. Deswegen gehört Origami auch zum Standardkreativprogramm im Ganztagesbetrieb an der Mammutschule, wo Elke Albrecht arbeitet.

Heutzutage ist es möglich fast alles aus Papier zu falten. Passend zum Motto des 4. Westdeutschen Origamitags entwarf Dirk Eisner extra einen Origami-Fördertum und da die Tagung in Ahlen stattfindet, darf ein gebasteltes Mammut natürlich auch nicht fehlen. Der Standort des Westdeutschen Origamitages wird jedes Jahr gewechselt, so dass möglichst viele die Chance erhalten, an ihm teilzunehmen. Der Teilnahmebeitrag beträgt für Erwachsene 10 € und für Schüler 5 €.

Anmeldungen werden bis zum 16.09.2017 unter der Email Adresse pamela.trowe@helimail.de angenommen . Weitere Informationen über den 4. Westdeutscher Origamitag und das Anmeldungsformular findet sich unter www.papierfalten.de/sonstige-events.html.

 


<- Zurück zu: Startseite
  • Impressum
  • ©2006 Projektgesellschaft Zeche Westfalen