Logo

28.08.19 08:57

Sonntag im Schatten der Fördertürme

Bei bestem Wetter bot sich am Sonntag auf dem Gelände der Zeche Westfalen dem ausdauernden und höhenangstfreien Treppenbesteigern eine phantastische Aussicht auf die Wersestadt. Das war allerdings nicht die einzige Attraktion, die der emsige Förderverein zu diesem Anlass aufbot. Zusammen mit dem „Sattelfest“ – der Veran-staltung rund ums Fahrrad – gab es viel zu entdecken. Den Auftakt machten die Radler. Pünktlich um 10.30 Uhr eröffnete Bürgermeister Dr. Alexander Berger das Stadtradeln und schickte sogleich die ersten 120 Teilnehmer auf die Radstrecke in Richtung Dolberg.

 

Das war zugleich Auftakt des Stadtradelns und des Sattelfestes des ADFC (Allge-meiner deutschen Fahrradclub), der auch die Radtour organisierte. Um 12:00 Uhr begann das Sommerfest des Fördervereins Fördertürme. Für eine gute Stimmung sorgte das Werksorchester Bergwerk-Ost bis in den späten Nachmittag hinein. Ab 16 Uhr übernahm dann die Countryrock-Band Winnetoussis das Musikalische Pro-gramm. Die Fotografen der Gruppe „Kontrast“ boten tolle Bilder alter Industriela-ndschaften und sogenannter „Lost Places“, also „verlorener Orte“.

 

Seit Februar 2017 sind die Fünf Fotografen als private Gruppe regelmäßig an verschiedenen Orten unterwegs, um ihrem gemeinsamen Hobby, der Fotografie, nachzu-gehen. Die Idee zur Gründung der Gruppe kam ihnen einst bei einer gemeinsamen Foto tour in Leipzig. „Kennengelernt haben sie sich die Hobbyfotografen bereits vor fünf Jahren in einer Foto-Arbeitsgemeinschaft der Volkshochschule“, sagte Hermann Huerkamp Geschäftsführer  der Projektgesellschaft Westfalen.

 

Celin Vogt verzauberte die kleinen Besucher mit Celines Ballonkunst. Schwerter, Tiere und viele andere Objekte, „Ich möchte, dass die Kinder eine individuelle und nach ihren Wünschen gestaltete Ballonfigur erhalten“ , so Vogt. Als Nachwuchs-künstlerin modelliert sie seit 2014 Ballonfiguren für Groß und Klein und sorgt dabei für zauberhafte Unterhaltung, die noch lange in Erinnerung bleibt.

 

Eine Hüpfburg, das städtische Spielmobil, und die Besteigung des Förderturms von Schacht I  ein Flohmarkt und Führungen durch die Maschinenzentrale, Stände mit besonderen Spezialitäten und Eis, nicht zu vergessen das üppige Kuchenbüfett lockten viele hunderte Menschen auf das Gelände. Wer die 200 Stufen vom 40m hohen Förderturm nicht wieder hinunter gehen wollte, hatte die Gelegenheit sich von dem Rockvibes Profis abseilen zu lassen.

 

Ein Highlight war die Oldtimerparade. Fachkundig wurde diese von Peter Schnieder-jürgen moderiert. Als erstes fuhren die Oldtimertraktoren des Dolberger Schlepper-stammtischs vor. Hanomag, Deutz, Fendt und ein uralter Lanz-Bulldog-Traktor haben die Zuschauer begeistert. Danach waren es die guten alten ehemaligen Alltagsautos von Ford, Opel, VW und viele andere Marken die sich von ihrer schönsten Seite zeigten.

 

Anschließend begrüßten Bürgermeister Dr. Alexander Berger, Hermann Huerkamp Geschäftsführer der Projektgesellschaft Westfalen mbH und Christian Tripp Vorsitzender des Förder-vereins die Besucher und wünschten allen viel Spaß. Und am Ende  waren sich alle einig, „ Ein gelungenes Fest, nächstes Jahr sind wir wieder dabei“.


<- Zurück zu: Startseite
  • Impressum
  • ©2006 Projektgesellschaft Zeche Westfalen