Logo

Starterprojekt „Lohnhalle/Kaue“


Im Jahr 2003 beantragte das Stadtteilforum e. V. und die Stadt Ahlen das "Starterprojekt Gewerbezentrum Lohnhalle/Waschkaue“. Mit dem Gemeinschaftsantrag auf der ehemaligen Zeche sollen folgende Projektziele erreicht werden:

  • Lokale Initiativen, Selbsthilfe und Eigenarbeit fördern
  • Arbeitsplätze und Beschäftigung auf lokaler Ebene schaffen und/oder sichern
  • Impulse für eine sich selbst tragende Stadtteilentwicklung zu geben
  • Unmittelbaren Nutzen für die Nachbarschaft und das Quartier bringen
  • Unternehmen in die Entwicklung und Erneuerung des Stadtteils einbeziehen
  • Unverwechselbare Mischung aus gewerblichen, gesundheitlichen, sozialen, kulturellen, medien- und freizeitorientierten Nutzern zur Adressbildung des gesamten Geländes entwickeln
  • Partnerschaftliche Beziehungen zwischen Kommune, Unternehmen und Stadtteilinitiativen auf lokaler Ebene aufbauen
  • Denkmalwertes Gebäude langfristig sichern
  • Startpunkt zur wirtschaftlichen Nachnutzung des Gesamtgeländes setzen

Das Projekt wird frühzeitig von Unternehmen und Vereinen unterstützt, es entsteht eine interessante Mischung aus potenziellen Mietern der ca. 7.200 m² Nutzfläche.

 





Barrierefrei

Selbstverständlich sind alle Einrichtungen auf dem Zechengelände auch für Rollstuhlfahrer erreichbar.

Am Mittwoch, 27 November, wurden neben drei anderen Einrichtungen (Orthopädie Fachgeschäft Schnittker, ev. Pauluszentrum und das Modehaus Beumer) auch das Startergenbäude für die barrierefreie Planung und Einrichtung auzgezeihnet.



Hermann Huerkamp (ganz rechts) mit der Urkunde, mit denen der Behindetenbeirat der Stadt Ahlen vier Einrichtungen auszeichnete.







  • Impressum
  • ©2006 Projektgesellschaft Zeche Westfalen