Logo

Projektgesellschaft Westfalen mbH

Die Projektgesellschaft Westfalen mbH -PGW hat die Aufgabe, die Lohnhalle/Kaue der ehemaligen Schachtanlage Westfalen 1/2 in Ahlen zu entwickeln und neuen Nutzungen zuzuführen sowie neue Arbeitsplätze zu schaffen und für die Zukunft zu sichern.

Zweck der Projektgesellschaft ist in erster Linie der denkmalgerechte Erhalt der Lohnhalle/Kaue auf dem ehemaligen Bergbaustandort sowie die Wahrung der Ablesbarkeit der Standortgeschichte. Die Gesellschaft ist damit ein Instrument der kommunalen Selbstverwaltung auf dem Gebiet der wirtschaftlichen Entwicklung. Die Gesellschaft war der Bauherr und ist der Betreiber der Lohnhalle/Kaue.

Alleiniger Gesellschafter ist seit März 2010 die Stadt Ahlen, denn für die MIA GmbH wurde leider am 16.03.2010 das Insolvenzverfahren eröffnet und mittlerweile abgewickelt.
Ursprünglich hatte sich die Mittelstandsinitiative Ahlen - MIA 2003 gebildet, um mit der Stadt Ahlen die Umwandlung der ehemaligen Zeche voranzutreiben und als Gesellschafter der PGW den Eigenanteil in dem Starterprojekt der Lohnhalle/Waschkaue sicherzustellen. Für den Erhalt der Lohnhalle/Waschkaue war die MIA ein wichtiger Partner der Stadt Ahlen.
Der Eigenanteil ist heute kreditfinanziert und wird nun über die Mieteinnahmen der PGW getilgt.
Beratend steht ein von Vertretern der Stadtrates und der zukünftigen Nutzer gebildeter Beirat zur Seite.
Die Projektgesellschaft Westfalen bietet mit seinem Starterprojekt der Lohnhalle/Kaue nicht nur besondere Räumlichkeiten, sondern auch zudem Know-How und aktive Unterstützung beim Unternehmensaufbau an.

Medien, Freizeit, Gesundheit, Kultur, Bauhandwerk, Dienstleistungen, Gastronomie sowie soziale Einrichtungen unter einem Dach:
Ein Mix aus den Bereichen Technologie und Bildung, Bauen und Wohnen, Gesundheit und Wellness und Leben und Freizeit.





  • Impressum
  • ©2006 Projektgesellschaft Zeche Westfalen